7. – 8. September 2017 – Baukulturwerkstatt Umbaukultur

Warum neu bauen, wenn man auch umbauen kann? Mehr als 70 Prozent aller Bauinvestitionen in Deutschland fließen in den Bestand. Neben wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten birgt das Um- und Weiterbauen auch Potenziale für baukulturelle Innovationen. Gefragt sind Strategien, wie historisch gewachsene gebaute Strukturen – auch aus der Nachkriegszeit – weitergenutzt werden können. Die Baukulturwerkstatt Umbaukultur, veranstaltet von der StadtBauKultur NRW und der Bundesstiftung Baukultur, bietet am 7. und 8. September in Bochum Impulsvorträge sowie offene Diskussionsrunden und liefert Beispiele für gelungene Umbauprojekte.

Passend zum Thema findet die Veranstaltung an Orten gelebter Umbaukultur statt: Am Abend des 7. September laden beide Kooperationspartner zum Empfang in die Rotunde ein. Diesen Sommer wird der alte Katholikentagsbahnhof als Veranstaltungsort und Kulturinstitution neu eröffnet. Am 8. September geht es weiter mit dem Werkstatttag im 2016 eröffneten Anneliese Brost Musikforum Ruhr. Es vereint die ehemalige Marienkirche mit neu entstandenen Konzertsälen für die Bochumer Symphoniker. Und wer neue Seiten Bochums entdecken möchte, ist bereits am 7. September um 15 Uhr herzlich zu einem Stadtspaziergang eingeladen.

Referenten

Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Henry Beierlorzer, Urbane Nachbarschaft Samtweberei

Gido Hülsmann, soan Architekten

Bernd Joosten, Loidl Landschaftsarchitekten

Thorsten Kock, Bez + Kock Architekten

Olaf Pestl, IGW Wohnen GmbH

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (angefragt)

Patrick Schreiner, Querwärts Architekten

Stephan Schütz, gmp Architekten

Renée Tribble, PlanBude

Jan de Vylder, de Vylder Vinck Taillieu (angefragt)

u.v.a.

 

Zeit und Ort

Donnerstag, 7. September 2017, 18 – 22 Uhr, Rotunde, Konrad-Adenauer-Platz 3, 44787 Bochum
Freitag, 8. September 2017, 8.30 – 18 Uhr, Anneliese Brost Musikforum Ruhr, Marienplatz 1, 44787 Bochum

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

> Weitere Informationen und den aktuellen Programmablauf sowie die Online-Anmeldung