Das Erbe der Nachkriegsmoderne

Paul Schneider von Esleben: Ausstellungseröffnung in Hamburg

Paul Schneider von Esleben: Ausstellungseröffnung in Hamburg

Hamburg und Paul Schneider von Esleben: Das ist eine enge Beziehung gewesen zwischen dem Düsseldorfer Architekten und der Stadt an der Elbe. Nun ist diese Beziehung erneuert worden, als am Dienstag, 24. Mai, die Ausstellung „Paul Schneider von Esleben. Das Erbe der Nachkriegsmoderne“ in der HafenCity Universität (HCU) eröffnet worden ist. Dort können Besucher bis zum 17. Juni im Foyer mehr über den Menschen Schneider von Esleben und die Marke „PSE“ erfahren.

> mehr
Ausstellung: PSE

Paul Schneider von Esleben – Ausstellung in Wuppertal

Das Foto zeigt von unten aufgenommen den Sparkassenturm in Wuppertal sowie eine Spindel.

Paul Schneider von Esleben – Ausstellung in Wuppertal

Der Architekt Paul Schneider von Esleben hat mit seinen Bauwerken die Nachkriegsarchitektur der Bundesrepublik bis in die 1970er Jahre nachhaltig geprägt. Hierzu zählt auch das Hochhaus der Wuppertaler Sparkasse, deren Gebäude-Ensemble eingetragenes Baudenkmal ist. Dort widmet sich das M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW vom 21. Januar bis 24. Februar 2016 mit einer Ausstellung dem Werk und Leben von Paul Schneider von Esleben.

> mehr
Paul Schneider von Esleben

Die Marke PSE – Architektur zwischen Erhalt und Abriss

Die Marke PSE – Architektur zwischen Erhalt und Abriss

„Die Freiheit des eigenen Maßstabs: So war er. Präsent, souverän und dionysisch. Provokant und versöhnlich. Fast schon ein Koloss.“ Fabian Wurm über PSE, Juli 2007
Der Ausstellungsteil „Die Marke PSE – zwischen Abriss und Erhalt“ im Haus der Architekten widmet sich dem  Werk von Paul Schneider von Esleben (1915-2005) und seiner schillernden Persönlichkeit aus Anlaß des 100. Geburtstages des Künstlers.

> mehr



MUSEUM FÜR ARCHITEKTUR


UND INGENIEURKUNST NRW


Leithestraße 33
T +49 209 92578-0
info@mai.nrw.de
D-45886 Gelsenkirchen
F +49 209 92578-25
www.facebook.com/mai.nrw