Foto: Claudia Dreysse

Foto: Claudia Dreysse

Das Erste, was sich der Mensch gebaut hat, war ein schützendes Dach aus Ästen und Blattwerk. Ein Schutz nicht nur vor den Unbilden des Wetters, sondern vor allem auch ein Schutz für das Herdfeuer. Das Dach bedeckt ein Gebäude. So erst entsteht Raum für vielfältige Aktivitäten. Aber das Dach ist schon lange mehr als nur ein wichtiges Bauteil. Neben Vorder- und Rückseite und den beiden Seitenansichten eines Bauwerks ist das Dach die fünfte Ansicht: repräsentativ, zeichenhaft, stadtbildprägend.

Worum ging es in der Ausstellung? Die Fünfte Ansicht eines Gebäudes ist das Dach. Wir haben uns Dachkonstruktionen von der Antike bis in die Gegenwart angeschaut und dabei viele interessante Geschichten entdeckt!

 

Ingenieurkunst

Warum gibt es in der Öffentlichkeit so ein unklares Bild darüber, was ein Ingenieur macht?

Warum gibt es in der Öffentlichkeit so ein unklares Bild darüber, was ein Ingenieur macht?

Prof. Dr.-Ing. Michael Fastabend spricht über Ingenieure in der heutigen Zeit. Michael Fastabend ist beratender Ingenuer im Ingenieurbüro DOMKE Nachf. Außerdem ist er Prüfingenieur für Baustatik,
in der Fachrichtung Massivbau und Holzbau.

Ingenieurkunst

Was ist das Besondere an dem Dach des Flughafen Jeddah?

Was ist das Besondere an dem Dach des Flughafen Jeddah?

Das größte Schattendach der Welt mit einer Fläche von etwa 40 Fußballfeldern ist das, des Flughafen Jeddah. Prof. Dr.-Ing Herbert Schmidt erzählt, wie diese Konstruktion möglich war. Von 1981 bis 2001 ging Herbert Schmidt seinem Lehr- und Forschungsauftrag im Bereich Stahlbau an der Universität GH Essen nach. Seit dem widmet er sich verstärkt der Arbeit als beratender Seniorpartner in dem gemeinsam mit Ufuk Kocabiyik und Peter Swadlo gegründeten Ingenieurbüro PSP.

Ingenieurkunst

Was macht eigentlich ein Statiker?

Was macht eigentlich ein Statiker?

Statiker gibt es gar nicht! Korrekt heißt es: Entwerfender Ingenieur“! Wilfried B. Krätzig räumt mit diesem Vorurteil auf!
Wilfried B. Krätzig ist Bauingenieur. Er war Professor für Statik und Dynamik an der Ruhruniversität Bochum und gilt in Deutschland als einer der Begründer numerischer Simulationsverfahren in Statik und Dynamik. Er fand weltweite Anerkennung als Wissenschaftler, wovon zahlreicher Gastprofessuren auf der ganzen Welt zeugen.

Ingenieurkunst

Wie ist die Konstruktion des Münchener Olympiastadions mit den damaligen Mitteln umgesetzt worden?

Wie ist die Konstruktion des Münchener Olympiastadions mit den damaligen Mitteln umgesetzt worden?

Der Modellbau war früher essentiell, um die Umsetzbarkeit von Gebäudeentwürfen zu kontrollieren – Rechenprogramme, die das leisten konnten gab es noch nicht. Trotzdem steht das Dach des Olympiastadions in München seit Jahrzehnten. Prof. Dr.-Ing. Ewald Bubner über Modelle, Modellsimulationen und wie aus diesen Erkenntnissen Computerprogramme entstanden, die heute die Berechnungen übernehmen.




MUSEUM FÜR ARCHITEKTUR


UND INGENIEURKUNST NRW


Leithestraße 33
T +49 209 92578-0
info@mai.nrw.de
D-45886 Gelsenkirchen
F +49 209 92578-25
www.facebook.com/mai.nrw