11.9.2019 – Bochumer Stadtgespräche: Grüne Infrastrukturen

Sie sind in vielen Städten ein Thema: grüne Infrastrukturen. Was hat es damit auf sich und welche Chance bieten sie für die Stadtentwicklung? Darüber diskutiert Peter Köddermann vom Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW beim Stadtgespräch Bochum am Mittwoch, 11.9., um 19 Uhr mit seinen Gästen aus dem Land, der Region und der Stadt Bochum.

Die Veranstaltung im Rahmen der Bochumer Stadtgespräche hinterfragt den Begriff „Grüne Infrastruktur“ auf seine Bedeutungszusammenhänge, seine Inhalte und seinen Chancen aus verschiedenen Perspektiven. Ist „Grüne Infrastruktur“ ein politischer-, ein Planungs- oder nur ein Modebegriff? Besitzen „Grüne Infrastrukturen“ wirklich einen gesellschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Mehrwert? Oder wird „Grün in der Stadt überschätzt?“ Wie formen „Grüne Infrastrukturen“ eine Stadt oder eine Region neu? Und was bedeuten „Grüne Infrastrukturen“ für reale Planungsprozesse? Der theoretische Ansatz wird auf seine Praxisnähe und Anwendbarkeit anhand eines konkreten Bochumer Projekts, dem „Ümminger See“ überprüft.

Der Abend soll Informieren aber vor allem Lust machen, sich an aktuellen Fragen der Stadtentwicklung zu beteiligen. Alle Gäste sind herzlich zum Bochumer Stadtgespräch eingeladen und aufgefordert von Beginn an mit zu diskutieren.

 

“In aller Munde: Grüne Infrastrukturen”

Wo: Kunstmuseum Bochum, Kortumstr. 147, Bochum

Wann: Mittwoch, 11.9.2019, 19 Uhr

Eintritt frei

> Flyer der Bochumer Stadtgespräche “Grüne Infrastrukturen”