Kirchen-Ausstellung “Fluch und Segen” geht auf Wanderschaft – Bewerbungsbeginn ab 15. Januar 2020

Die Ausstellung „Fluch und Segen. Kirchengebäude im Wandel“ geht im Jahr 2020 auf Wanderschaft. Sie war Teil der Ausstellung „Fluch und Segen. Kirchen der Moderne“. Interessierte Kirchengemeinden oder andere Akteure können sich ab Mittwoch, 15. Januar 2020, per E-Mail bei Esther Heckmann unter esther.heckmann@stadtbaukultur.nrw.de melden, um weitere Informationen zu erhalten und sich als Ausstellungsort zu bewerben.

Anhand von 17 Projekten, überwiegend aus Nordrhein-Westfalen, zeigt die Ausstellung, mit welchen neuen Konzepten und baulichen Veränderungen sich Kirchengemeinden auseinandergesetzt haben, als sie vor der Herausforderung standen, eines ihrer Gebäude aufzugeben oder anders zu nutzen.

“Fluch und Segen” thematisierte von 9. September bis 10. November 2019 in der Kirche St. Gertrud in Köln die Bedeutung von Kirchenbauten und den baulichen Umgang mit diesen außergewöhnlichen Räumen – angesichts zunehmender Leerstände. Die Ausstellung ist Teil des Projekts “Zukunft – Kirchen – Räume”, das StadtBauKultur NRW initiiert hat.

 

> Weitere Informationen zum Ausstellungsprojekt “Fluch und Segen”