StadtBauKultur NRW unterstützt den Erhalt leer stehender Kirchen: acht Projekte ausgelobt

Das Projekt „Zukunft – Kirchen – Räume“ von StadtBauKultur NRW setzt sich für die Umnutzung leer stehender Kirchen in Nordrhein-Westfalen ein. Auf einen landesweiten Aufruf haben sich 21 Kirchengemeinden, Pfarreien und bürgerschaftlich Engagierte mit ihren Kirchengebäuden für eine Unterstützung beworben.

Aus den Einreichungen wählte eine Fachjury acht Kirchenprojekte aus, die ab Oktober 2019 mit der Entwicklung eines neuen Konzepts für die bauliche Anpassung oder Umnutzung eines Kirchenbauwerks starten. StadtBauKultur NRW präsentierte die acht ausgelobten Projekte im Rahmen der Ausstellung “Fluch und Segen. Kirchen der Moderne” des M:AI NRW in St. Gertrud in Köln.

Die ausgelobten Kirchenprojekte sind:

Dreifaltigkeitskirche, Essen (Evangelische Kirchengemeinde Essen–Borbeck–Vogelheim)

Pauluskirche, Gelsenkirchen-Bulmke (Evangelische Apostel Kirchengemeinde)

Reformierte Kirche, Iserlohn (Ev. Versöhnungs-Kirchengemeinde Iserlohn; Ev. Kreiskirchenamt Sauerland-Hellweg)

Lukaskirche, Köln-Porz (Evangelische Kirchengemeinde Porz)

St. Johann Baptist, Krefeld (Katholische Kirchengemeinde Maria Frieden)

St. Barbara, Neuss (Kath. Kirchengemeinde St. Marien im Kirchenverband Neuss-Mitte)

St. Michael, Oberhausen (Katholische Kirchengemeinde St. Marien Alt-Oberhausen)

Ehem. Kreuzkirche, jetzt Diakoniekirche, Wuppertal (Initiative Kreuzkirche (IKK) e. V. in Kooperation mit der Diakonie Wuppertal)

 

Angebote zur Unterstützung und Information

“Zukunftskonzept Kirchenräume” ist Teil des Kooperationsprojektes “Zukunft – Kirchen – Räume. Kirchengebäude erhalten, anpassen und umnutzen” und versteht sich als Starthilfe in der Phase der Ideenentwicklung. Neben diesem Unterstützungsangebot entwickelten StadtBauKultur NRW, die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und die Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen mit Unterstützung der (Erz-)Bistümer und Landeskirchen in Nordrhein-Westfalen sowie unter Mitwirkung der RWTH Aachen und des M:AI NRW die Informationsplattform www.zukunft-kirchen-raeume.de. Die Plattform bietet  Informationen zur Anpassung oder Umnutzung von Kirchen. Auf der Webseite befinden sich unter anderem Fachinformationen zu Nutzungsentwicklung, Baurecht, Fördermöglichkeiten und Denkmalschutz. Außerdem zeigt sie inspirierende Umnutzungen von Kirchen aus Nordrhein-Westfalen und nennt konkrete Ansprechpartner.

Ausstellung “Fluch und Segen. Kirchen der Moderne”

Mit “Zukunft – Kirchen – Räume” verbunden ist die Ausstellung “Fluch und Segen. Kirchen der Moderne” des Kooperationspartners, dem M:AI – Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW. Die Ausstellung widmet sich der Bedeutung von Kirchenbauten und dem baulichen Umgang mit diesen außergewöhnlichen Räumen – angesichts der zunehmenden Leerstände. Zu sehen ist „Fluch und Segen“ in der 1965 von Gottfried Böhm erbauten Kirche St. Gertrud in Köln, die seit 2010 auch für Ausstellungen und Installationen genutzt wird. Ein Ausstellungsteil widmet sich in Form von Projektionen dem sakralen Raum und seiner räumlichen Bedeutung. Der zweite Teil veranschaulicht an rund 20 aktuellen Projekten in Text und Bild gelungene Konzepte für die Umgestaltung von Kirchengebäuden für andere Nutzungen. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 10. November 2019. Anschließend geht die Ausstellung auf Wanderschaft.