Das M:AI Archiv Online
previous arrow
next arrow
Slider
Architektur Blog

Umnutzung von Kirchen – Prozesse sichtbar machen

Umnutzung von Kirchen – Prozesse sichtbar machen

In Nordrhein-Westfalen gibt es viele Kirchen, die vom Leerstand bedroht sind. Für deren Erhalt engagieren sich zahlreiche Kirchengemeinden und Pfarreien sowie Bürgerinnen und Bürger. Baukultur Nordrhein-Westfalen unterstützt  mit dem Projekt „Zukunft – Kirchen – Räume“ ganz konkret acht Projektgruppen, die für ihre Kirchengebäude eine Neuorientierung suchen.

> mehr
Blog MIes van der Rohe

Mies im Westen: Workshop zur Gestaltung und zum Bau der Ausstellungsarchitektur

Mies im Westen: Workshop zur Gestaltung und zum Bau der Ausstellungsarchitektur

Passender konnte die Kulisse kaum sein: Das einzige Fabrikgebäude Ludwig Mies van der Rohes wurde ab 1931 erbaut, es beherbergt heute den “Mies van der Rohe Business Park in Krefeld”. Dort fand in der lichtdurchfluteten Halle der ehemaligen Färberei und dem Gebäude für Herrenfutterstoffe von 18. bis 20. Februar 2019 ein Workshop mit dem Architekten Mathias Dlugay von Rigips Campus statt.

> mehr
Blog Modern gedacht! Symbole der Nachkriegsarchitektur

Die Galerie Schmela in Düsseldorf: das Mekka der internationalen und rheinischen Nachkriegsavantgarde

Galerist Alfred Schmela vor seiner Galerie Hunsrückenstraße 16 in Düsseldorf, 1961. Foto: Heinz Mack [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]

Die Galerie Schmela in Düsseldorf: das Mekka der internationalen und rheinischen Nachkriegsavantgarde

Am 23. November 2018 wäre der Galerist Alfred Schmela 100 Jahre alt geworden. Schmela war ein Pionier der rheinländischen Kunstszene und seine Galerie in der Düsseldorfer Innenstadt ist ein prägnantes Beispiel für die Nachkriegsarchitektur in Deutschland. Eine Ausstellung der Kunstsammlungen NRW widmet sich nun Alfred Schmela. Ursula Kleefisch-Jobst blickt dazu im Blog auf das Schmela-Haus.

> mehr
Blog Modern gedacht! Symbole der Nachkriegsarchitektur

Abbruch oder Aufbruch?
Warum wir die Nachkriegsmoderne weiterbauen sollten

Der International Style als eine Facette der Nachkriegsmoderne: das Dreischeibenhaus in Düsseldorf 1957-60 von den Archittekten Helmut HEntrich und Hubert Petschnigg (mit Fritz Eller, Erich Moser und Robert Walter) errichtet . Foto: © Peter Breuer.

Abbruch oder Aufbruch?
Warum wir die Nachkriegsmoderne weiterbauen sollten

Wie gehen wir mit den Bauwerken der Nachkriegszeit um? Erhalten wir sie oder reißen wir sie ab? Das sind zentrale Fragen der Debatte um diese Architektur: Kunsthistorikerin Dr. Christine Kämmerer, Co-Kuratorin der M:AI-Ausstellung „Modern gedacht! Symbole der Nachkriegsarchitektur“, blickt auf Probleme und gelungene Beispiele.

> mehr



MUSEUM FÜR ARCHITEKTUR


UND INGENIEURKUNST NRW


Leithestraße 33
T +49 209 402441-18
info@mai.nrw.de
D-45886 Gelsenkirchen
F +49 209 402441-11
www.facebook.com/mai.nrw