Slider
Publikation

“Umbaukultur – Für eine Architektur des Veränderns“: Publikation zum Umgang mit dem baulichen Bestand

“Umbaukultur – Für eine Architektur des Veränderns“: Publikation zum Umgang mit dem baulichen Bestand

Umbauen, Anpassen, Wiederverwenden – diese Formen von Architektur sind so alt wie die Architektur selbst. Die Publikation “Umbaukultur – Für eine Architektur des Veränderns” rückt die architektonischen und ökologischen Potenziale des Umbauens in den Fokus. Baukultur Nordrhein-Westfalen und die Herausgeber und Autoren Christoph Grafe und Tim Rieniets präsentieren in dem Buch 25 zeitgenössische Umbauprojekte aus unterschiedlichen europäischen Regionen.

> mehr
Mies Im Westen Publikation

Architekturführer “Mies im Westen” erschienen

Architekturführer “Mies im Westen” erschienen

Die drei Teilausstellungen von “Mies im Westen” in Aachen, Krefeld und Essen sind eröffnet. Die Spuren von den unbekannteren Projekten und Bauten von Ludwig Mies van der Rohe lassen sich in den Ausstellungen nachvollziehen. Nun ist ein Architekturführer im praktischen Taschenformat erschienen, der es Interessierten ermöglicht, sich selbst auf die Spurensuche vor Ort zu begeben.

> mehr
Publikation

Baukunst in Archiven – Gedächtnis der Generationen aus Papier und Bytes

Baukunst in Archiven – Gedächtnis der Generationen aus Papier und Bytes

Die Publikation ist die Dokumentation einer Vortragsreihe aus dem Jahr 2011, die das Architektur Forum Rheinland und das M:AI gemeinsam durchgeführt haben.

Die Vortragsreihe sollte zum einen die Bedeutung von Architekturarchiven herausarbeiten und zum anderen die aktuelle Situation der Architekturbestände in unterschiedlichen Archiven des Landes betrachten und ihre Vielfalt ins Bewusstsein rücken.

> mehr
Publikation

Stefan Polónyi – Tragende Linien – Tragende Flächen

Stefan Polónyi – Tragende Linien – Tragende Flächen

Seit den 1950er Jahren hat Stefan Polónyi zusammen mit bekannten Architekten weltweit von seinem Kölner Büro aus eine Fülle von unterschiedlichsten Bauwerken realisiert. Nach seinem Verständnis müssen Tragwerk, Form und Funktion eine unauflösliche Einheit eingehen und so zu einer ästhetischen Anmutung führen: Die Schönheit speist sich aus konstruktiver Konsequenz. Nur wenige Bauingenieure haben einen solchen Anspruch formuliert.

> mehr
Publikation

En passant

En passant

„Im Vorübergehen“, aber dennoch mit allen Sinnen erkunden die Autoren den urbanen und suburbanen Raum und finden damit – im Sinne eines „situationistischen Urbanismus“ – zu intensiveren und reflektierteren Formen der Architektur- und Stadterfahrung.

> mehr



MUSEUM FÜR ARCHITEKTUR


UND INGENIEURKUNST NRW


Leithestraße 33
T +49 209 402441-18
info@mai.nrw.de
D-45886 Gelsenkirchen
F +49 209 402441-11
www.facebook.com/mai.nrw